Sind wir von Muslimen “unterbunkert”?

Bauen Muslime Bunker in Deutschland?

Es ist schon echt unglaublich, was man im Internet finden kann, wenn man sich auf den falschen Seiten verirrt hat: Ein falscher Mausklick und man landet auf der Wahlkampfseite von Donald Trump, ein falscher Link und man landet in einer YouTube-Playlist für peinlich-ulkige Karnevalsmusik. Aber dann gibt es auch die Art von falschen Mausklicks, die einfach nur wehtut. Und damit meine ich nicht den Mausklick, der im Darknet zur Bestellung einer Droge führt 1)Drogenhandel im Darknet wächst kontinuierlich, Golem.de am 11.08.2016 (Link) (Backup. Oder den Klick, der eine Domina bis vor die Haustür kommen lässt. Ich meine aber Mausklicks auf Facebook. Genauer gesagt auf Facebook-Seiten wie “Die Wahrheit “24h News”” – vermeintliche Nachrichtenseiten, auf denen offen Hetze gegen Flüchtlinge, Migranten im Allgemeinen, Muslime und all ihre Liberalen Sympathisanten betrieben wird.

Diese elekhafte Hetzseite beschreibt sich selbst als unabhängige Quelle für Berichterstattungen zu Menschen, die sich “nicht integrieren und unsere Gesetze missachten”. Eigentlich geht es daber aber ausschließlich um Muslime und Flüchtlinge – und das nicht nur in Deutschland, sondern auch über andere europäische Staaten wird gerne berichtet. Und mit “nicht integrieren und unsere Gesetze missachten” hat beispielsweise ein Artikel über eine Frau mit Hidschab im Playboy nicht mehr viel zu tun, der mit dem Kommentar “Wer will den sowas sehen?? Das ist ja wie ein nackter DARTH VADER” geteilt wird – mitsamt des ursprünglichen Kommentares zum Artikel, der von einer Seite mit dem Titel “PATRIOTEN DEUTSCHLAND” geteilt wird: “Für die Weihnachtsausgabe ist eine Ziege vorgesehen. Nackt!!!!”
Wie genau die Seitenbetreiber es dann mit den deutschen Gesetzen nehmen, zeigt sich im Impressum. Zwar scheint die grundsätzliche Problematik bekannt zu sein – so findet sich dort beispielsweise ein (nutzloser 2)Das Märchen vom Disclaimer, Spiegel Online am 22.09.2005 (Link) (Backup) ) Disclaimer, aber keine ladungsfähige Anschrift. Zwar brauchen private Internetangebote nicht zwingend ein Impressum, bei einer öffentlichen Facebook-Seite lässt sich aber schwer mit der Privatheit argumentieren – zumal auf dem Angebot Werbung geschaltet wird, dadurch dürfte es sich ohnehin eindeutig um ein kommerzielles Angebot handeln.

Paraguay oder Deutschland?

Doch was ist denn nun der schockierende, ekelhafte, skurrile und faszinierende Artikel, den diese Seite geteilt hat und den ich euch nicht vorenthalten möchte? Nun, der Artikel erschien auf einer Website mit dem Titel “Paraguay-Rundschau” mit dem Untertitel “Die deutschsprachige Online-Tageszeitung aus Paraguay”. Die Seite wird beim deutschen Hoster DomainFactory gehostet, registriert wurde die Domain durch einen Dieter W., Wohnhaft in Klippenhausen (die Inhaberdaten können bei zahlreichen Diensten abgefragt werden, weswegen ich hier keine vollständige Auflistung gebe). Wo hier das Paraguay herkommt, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
In den AGB von DomainFactory heißt es:

(3) Der Kunde darf durch seine Internet-Präsenz sowie dort eingeblendete Banner nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter (Urheber-, Marken-, Namens-, Datenschutzrechte usw.) verstoßen.

Da stellt sich natürlich unweigerlich die Frage, was denn nun die guten Sitten sind. Wenn allerdings ein Artikel den Titel “Sex-Dschihad im Internet: Warum die Musels absolut null Respekt vor Europäerinnen haben” trägt, dann bin ich da eher skeptisch. Und sobald man sich dann die Artikel auf dieser Seite durchliest, ist man entsetzt, wie der Holocaust wieder und wieder relativiert wird, Nazijargon zum guten Ton gehört und wirklich absolut jede Verschwörungstheorie verbreitet wird, die auch nur annähernd etwas mit Flüchtlingen zu tun hat.

“Gigantische Bunkeranlagen in Deutschland für Moslems?”

Der Artikel, der mich aber zum Verfassen meines eigenen Artikels geführt hat, trägt den Titel “Gigantische Bunkeranlagen in Deutschland für Moslems?”. Er ist geschrieben von einer Dip.-Ing. Dr. Austeja Emilija Dominykas. Im Original erschien der Artikel auf einer Seite, welche bei WordPress.com gehostet wird und bei der “Wissenschaft3000” fester Bestandteil der Domain ist. Frau Dominykas wird dort als Whistleblowerin bezeichnet – wir erhalten aber keine weiteren Informationen zur Autorin oder ihren Motiven. Der Quelle muss daher blind vertraut werden, da es keinen Nachweis über die Echtheit des Inhalts gibt. Dabei wundert es mich absolut nicht, dass bei den “Paraguayischen” “Nachrichten” keine Skepsis aufkam, als man den Inhalt eines WordPress.com-Blogs kopierte (derartige Blogs kann jeder anonym und kostenlos in Minuten einrichten). Auch die vorgebliche Whistleblowerin kann nicht überprüft werden: Wenn man nach ihrem Namen eine Google-Suche tätigt, stößt man auf nur 13 (!) Ergebnisse, bei denen jedes Mal der gleiche Artikel im Volltext kopiert wurde. Lässt man die Titel bei der Suche weg, so findet man etwas über 1000 Ergebnisse, die aber auch im Wesentlichen alle mit dem selben Artikel zu tun haben. Sucht man nach Ergebnissen vor dem 1. September 2016, so findet man noch 16 Treffer, von Sieben SEO-Betrugs und Spam zugeordnet werden können. Auch die verbliebenen 9 Treffer lassen sich alle auf den aktuellen Artikel zurückführen. Die Autorin hat also entweder ihren Namen noch nie irgendwo verwendet, was im Grund absurd ist, oder sie existiert nicht. Wenn die Person gänzlich erfunden sein sollte, so darf man sich natürlich berechtigterweise fragen, warum man einen derart komplizierten Namen gewählt hat: Wäre der Whistleblower ein “Peter Müller” oder ein “Frank Schneider”, so hätte ich den Namen wahrscheinlich unmöglich überprüfen können.

Zur Fairness muss gesagt sein, dass der Originalartikel (Backup) eine Anmerkung beinhaltet, in der man zur Differenzierung zwischen Flüchtlingen bittet. Dazu sei auch gesagt, dass es sich bei der ursprünglichen Quelle um eine stark esoterisch angehauchte Website handelt; Die Leute dort glauben also nicht in erster Linie an gedankliche Nazivermächtnisse. Die Anmerkung findet sich bei der Paraguay-Rundschau aber nicht mehr.

Im Artikel erzählt die vorgebliche Whistleblowerin, dass das Bundesamt für Bauordnung und Raumwesen 2001 für sieben Standorte Ausschreibungen vornahm, um dort Schutzräume für die Bevölkerung zu bauen. Dominykas will dann in 2001 in einem Planungsbüro in Kassel das weitere Vorgehen mit dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe besprochen haben. Dieses Amt wurde jedoch erst 2004 gegründet3)Über das BBK, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (Link) (Backup) , daher kann dieses Planungsgespräch nachweislich nicht stattgefunden haben. Schon nach dem ersten Absatz ist bewiesen, dass die tausendfach geteilte Story frei erfunden ist. Jedem halbwegs technisch versiertem Menschen hätte das auffallen können – es hat den Websitebetreiber aber nicht daran gehindert, den Text zu veröffentlichen.
Frau Dominykas will daraufhin zehn verschiedene Verschwiegenheitserklärungen jeweils verschiedener Ministerien unterschrieben haben. Zwei Dokumente seien vom Bundesverteidigungsministerium gekommen und streng geheim gewesen; keines der Dokumente konnte sie daran hindern, ihre gesamte Arbeit mitsamt ihrem Namen zu veröffentlichen. Kein Scherz? Nein, ist leider ernst gemeint.

Dominykas will daraufhin auf dem Militärstützpunkt Ramstein an der Planung verschiedener Bunkeranlagen gearbeitet haben. Wieso die Frau erst ausschließlich zu deutschen Behörden Kontakt hat, dann aber auf amerikanischem Boden arbeitet, wird ein Rätsel bleiben – es findet sich bestimmt die passende Verschwörungstheorie zur Erklärung. Es sollten also sieben Anlagen gebaut werden, mit einer Kapazität von jeweils 300’000 Menschen und zwar in Kassel, Suhl, Fürth, Simmern, Berlin-West (der Mauerfall ist noch nicht bis zu Frau Dominykas durchgedrungen – oder ist das auch eine Verschwörung?), Lüneburg und Görlitz. Gesamtkapazität wären demnach etwa 2,1 Millionen Menschen.

Die Baumaßnahmen für die Bunker sollen zunächst als Straßenbauarbeiten getarnt worden sein. Um die Peinlichkeiten zu ersparen frage ich nicht, wie groß eine Straße sein müsste, damit ein Bunker in genannter Größe in unmittelbarer Nähe zu ihr Platz hätte. Anfang 2004 will man so unbemerkt schon 12 Kammern mit einer Tiefe von 3,70 Metern unbemerkt in den Hunsrück gegraben haben – australische Diamantminenspezialisten sollen dabei geholfen haben. Im Sommer 2004 sei das Projekt vergrößert worden, so sollte es nun auch weitere Kammern geben um Explosivgüter zu lagern, sowie Schwerlastaufzüge und gleich zwei Areale, in denen man urbanes Territorium simulieren sollte. Ebenfalls war nun wohl eine Moschee geplant, hingegen aber keine christliche Kapelle. Spätestens bis hier muss auch der mittelmäßigste Leser verstanden haben, dass es hier einzig und alleine um Hetz gegen Muslime geht, nicht um Fakten oder gar um die Wahrheit. 2005 soll eine PR-Kampagne der Landesregierung Baumsterben vertuscht haben, welches durch den Bunkerbau verursacht worden sein soll. Ende 2005 stellte man dann die neue Bundeskanzlerin, Frau Merkel, gar persönlich den Bunkerarchitekten vor – sogar eine Woche, bevor das Kabinett Merkel I seine Arbeit aufnahm. Dominykas soll daraufhin einen Urlaub auf Hawaii finanziert bekommen haben – durch die Rockefeller Corporation natürlich (obwohl es eine Firma mit diesem Namen natürlich nicht gibt, lediglich die Rockefeller Group und die Rockefeller Foundation – ebenfalls leicht überprüfbar). Die BRD wird übrigens als “BRD Corporation” bezeichnet, um kein Klischee auszulassen. Auf Hawaii erfuhr Dominykas dann, dass man auch in Kanada, den Niederlanden, Argentinien und Frankreich ähnliche Projekte plane (wo ist Schweden??? Verdammt, Schweden ist doch das Land auf das wir zeigen sollen um zu demonstrieren, wie schlimm die Islamisierung voranschreitet!!! Wir hatten uns auf Schweden geeinigt!).

2006 sollen die eigentlichen Bunkeranlagen installiert worden sein; man habe dabei so viel Beton verbraucht, dass die Liyuan-Talsperre vom Betonverbrauch her vergleichbar gewesen sei. Zusammengefasst hat man also den Beton von einem 155 Meter hohem Staudamm, der 727 Millionen m³ Wasser zurückhält, unbemerkt in ein Straßenbauprojekt im Hunsrück gekippt. Und das soll keiner bemerkt haben? Kommt man sich nicht absolut lächerlich vor, wenn man eine solche Behauptung aufstellt?
Eine israleisches Team soll danach die Beleuchtung installiert haben. Natürlich israelisch, denn man möchte bei einem derart geheimen Projekt so viele unbeteiligte wie möglich ins Boot holen. Wir haben in Deutschland ja schließlich keine Technikfirmen. Weil die Israelis aber so teuer waren, hat man daraufhin die Mehrwertsteuer erhöht. Absolut logisch, denn bei einem Bundeshaushalt in Milliardenhöhe (im Jahr 2006 gab der Bund etwa 260 Milliarden Euro aus 4)Haushaltsrechnung und Vermögensrechnung des Bundes für das Haushaltsjahr 2006 (Jahresrechnung 2006), Bundesfinanzministerium (Link) (Backup ) fallen ein paar Bunkeranlagen derart schwer ins Gewicht. Wobei – laut Dominykas war auch Hartz IV nur ein Teil der Maschine, um Geld aus der Bevölkerung für das Großbauprojekt zu bekommen.

Mit der Einführung des Optimierungsgesetzes Hartz4 konnte man weitere 200 Milliarden für unsere Projekte aus den „Vegetables“ herauspressen. Sagte uns Franz Müntefering auf einer Planungssitzung ganz unverholen, auch „unwertes Menschenmaterial“ wird gern als Begriff benutzt, im Inneren.

Damit sind die Bunkeranlagen wohl eines der teuersten Großbauprojekte der Menschheitsgeschichte. Zum Vergleich: Das derzeit höchste Gebäude der Welt, das Burj Khalifa in Dubai, hat etwa 1 Milliarden Euro gekostet 5)Der Turm des Kalifen überragt sie alle, Tagesschau.de am 04.01.2010 (Backup) .

2007 sind Rohbau und Elektronik der ersten Bunkeranlagen fertig, ein französischer Spezialist sorgt für die Bahnstrecke zwischen Kassel und Fürth – im Langstreckentunnel. Mit dem Auto braucht man für die Strecke etwa 300 Kilometer. Der derzeit längste Tunnel der Welt ist der Gotthard-Basistunnel mit einer Länge von knapp über 57 Kilometern – Baukosten: Etwa 12 Milliarden Franken6)350 Millionen Mehrkosten am Neat-Südportal, Tagesanzeiger am 29.09.2010 (Link) (Backup) . Immerhin wäre durch den Tunnel, der uns im Nebensatz untergeschoben wird, erklärt, warum die Bunkeranlagen so unglaublich teuer sein sollen: Schließlich will man halb Deutschland untertunnelt haben. Ebenfalls gab es nun Züge für den Truppentransport, Transporthubschrauber, VTOL und eben einfach alles, was sich die Reptiloidregierung mit dem lächerlichen Milliardenbudget leisten konnte.

Bis jetzt hat Frau Dominykas übrigens noch kein Wort im Artikel darüber verloren, wo sich die riesigen, weltweit einzigartig großen Bunkeranlagen befinden (und warum vom Bau des größten Tunnels der Welt niemand etwas mitbekommen haben soll). Ein- und Ausgänge sollen als Wasserschutz-, Strom-, Gas- und Funkgebäude getarnt sein.

Islamisierung wie aus dem Hetz-Lexikon

War das jetzt ein wenig zu absurd? War der Artikel bis hierhin schon bescheuert genug? Sollte man es nicht einfach bei dem Schwachsinn belassen und ihm keine weitere Beachtung schenken? Ha, der beste Teil kommt natürlich zum Schluss. Denn die Islamfeindlichkeit, die man der Autorin wohl vorwerfen darf (bzw. dem erbärmlichen Versager, der sich die Story ausgedacht hat), zeigt sich nicht nur latent in der Bemerkung, man habe in Bunkern Moscheen, aber keine christlichen Kapellen installiert. Nein, Dominykas hat ganz eigene Vorstellungen von dem, was noch unter freie Meinungsäußerung fallen soll.

Denn als nächstes beschreibt sie, wie die Bunkeranlagen neben 220’000 m³ Diesel, Schweröl und Kerosin jeweils – also insgesamt 660’000 m³ Treibstoff je Bunkeranlage – auch Verpflegung fassen sollten für 200’000 Soldaten, 10’000 Mann “Hilfspersonal” und 6000 Geistliche und Prostituierte (Originaler Wortlaut: “6000 Geistliche und professionelle indoktrinierte Unterhalterinnen (Huren)”). Danach muss die Autorin im Capslock weiterschreiben, schließlich kommt jetzt der Teil, den rechte Verschwörungsidioten auf Facebook teilen sollen:

ES WURDE EINE KOMPLETTE MOSCHEE INSTALLIERT, WIE IN ALLEN STANDORTEN, MIR FIEL INSBESONDERE AUF, DASS BEI DER GEFRIERNAHRUNG SEHR DARAUF GEACHTET WURDE, DASS SIE HALAL GEEIGNET WAR UND NIEMALS SCHWEINEFLEISCH ENTHIELT.

WIR HABEN LAUTSPRECHER FÜR MORGENGEBETE INSTALLIEREN LASSEN, ES WURDEN VON RHEINMETALL SCHIFFSCONTAINERWEISE ABC GEFECHTSRÜSTUNGEN GELIEFERT, PISTOLEN, BAJONETTBEWEHRTE STURMGEWEHRE VON H&K (KT: HECKLER UND KOCH), 10.000 t MUNITION, 18 SCHLAFRÄUME MIT BETTEN BESTÜCKT, INSGESAMT 68.000 DREIFACH HOCHBETTEN, DUSCHANLAGEN FÜR 14.000 MENSCHEN GLEICHZEITIG, ABC-DUSCHEN IN DEN FAHRSTÜHLEN, 4 LAZARETTE MIT JE 6 VOLL FUNKTIONSFÄHIGEN OPs, UND RIESIGE LAGER VOLLER MEDIZINISCHER GÜTER.

ES WURDEN HUNDERTE VON FLACHBILDSCHIRMEN INSTALLIERT, DIE ARABISCHE BOTSCHAFTEN AUS DEM WAHABITTISCHEN KORAN VERMITTELTEN.

BOTSCHAFTEN, DASS CHRISTEN NIEDERE TIERE SIND, UND GESCHLACHTET GEHÖREN, DASS MAN NIEMAND VERSCHONEN SOLLE, DASS ES GOTTES WILLE SEI, EINE WESTLICHE FRAU RESPEKT ZU LEHREN VOR DEN GOTTESKRIEGERN, ENDLOS LANG, UND IN ENDLOSSCHLEIFE.

Klar. Die Bunker sind ja auch nur für Muslime gebaut worden. Es soll sogar so sein, dass nur Muslime die Bunker sehen können! (Das erklärt, wie das Projekt bislang geheim bleiben konnte.)

Was ein Schwachsinn. Verpflegung für 200’000 Soldaten, Platz für 300’000 Menschen pro Bunkeranlage, aber dann 18 Schlafräume. Ich glaube kaum, dass man über 11’000 Menschen in einem Raum unterbringen würde. Vor allem, wenn doch ein so unglaublich hohes Budget vorhanden sein soll.

Weil die Bunker so viel Strom brauchen, sollte “CEO MERKEL” für die Energiewende sorgen. Eine PR-Kampagne soll dafür gesorgt haben, dass nun Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen die Bunker mit ausreichend Strom versorgen. Deshalb habe man dann 2011 das japanische Atomkraftwerk Fukushima gesprengt, um – ja, warum eigentlich? Hat Deutschland jemals zwischen 2005 und 2015 keinen Strom exportiert? Standen nach dem Unglück in Fukushima nicht alle deutschen Atomkraftwerke still? Wie soll Fukushima dafür gesorgt haben, dass die Bunkeranlagen in Deutschland mehr Strom bekommen haben? Absoluter Schwachsinn, aber für Verschwörungstheoretiker reicht es ja.

2010 sollen sogar neue Sammelbunker gebaut worden sein, und zwar unter Berlin, Köln, Hamburg, Bremen, Kiel, Düsseldorf, München und Stuttgart. Dominykas hatte damit anscheinend absolut kein Problem, obwohl sie bereits zu Anfang des Artikels klarstellte, dass sie niemals an einer militärischen Anlage gearbeitet hätte, hätte sie davon gewusst.

Der Berliner Flughafen und der Stuttgarter Hauptbahnhof sind übrigens Großbauprojekte, die niemals fertig werden sollen, da sie nur der Geldbeschaffung dienen. Gar 95% des für BER geflossenen Geldes wurden für Bunkeranlagen verwendet. Es soll in so ziemlich jeder Stadt ein Großprojekt geben, um Gelder abzuzweigen. Und das Tolle daran: Bis heute hat davon niemand etwas mitbekommen!

Um in Berlin Bunker zu bauen, soll gesprengt worden sein. Und kein geringerer als die Irren vom Kopp-Verlag soll die Sprengungen bemerkt haben und mutig über die Untaten berichtet haben. Sonst hat das natürlich keiner mitbekommen. Zur Tarnung will man zwei Lagerhallen und drei “Startup-Speditionen” verwendet haben. Ich bin mal gespannt, ob ich in Berlin-Mitte auch nur eine Spedition finde, die ich als klassisches Startup bezeichnen würde.

Der total geheime Wahnsinnsplan

Nun, da wir wissen wie die Anlagen aussehen und in welchen Städten sie sich befinden (an diese Stelle sei gesagt: Natürlich wäre es der Autorin ein Leichtes, beispielsweise die Existenz eines 300 km langen Tunnels zu beweisen!), ist es Zeit, den Masterplan der NWO zu enthüllen. Davon gibt es jedes Jahr einen neuen, damit den Verschwörungsbloggern der Inhalt nicht ausgeht.

Wieder Capslock, also mache ich ein Originalzitat daraus:

2012 WURDE VON DER UN DIE ANWENDUNG DER MIGRATIONSWAFFE GEGEN EUROPA 2015 INSGEHEIM VERKÜNDET.

MIT MITTELN DER UN, DER WELTBANK UND DER EU WURDEN FÜNF ANWERBEZENTREN FÜR ARBEITSKRÄFTE IN AFRIKA UND ZEHN WEITERE IM NAHEN OSTEN INSTALLIERT. JEDER, DER DIE KRITERIEN ERFÜLLTE, BEKAM EIN SMARTPHONE, 2500 EURO IN BAR UND WURDE IN DIE GENAU VORDEFINIERTEN FLÜCHTLINGSROUTEN EINGEGLIEDERT. DIE DEUTSCHEN BEHÖRDEN WURDEN INFORMIERT UND KOORDINIERT, WAS 2015 OFFIZIELL ANLIEF.

INOFFIZIELL WURDE DAS GANZE BEREITS 2013 LOSGETRETEN, ERST IN KLEINEREN STÜCKZAHLEN, ERST 2015 LIESS MAN DEN „ENTERVORGANG“ SYRIEN INS ROLLEN.

GEEIGNETE ANWERBER SOLLTEN MÖGLICHST 20-30 JAHRE ALT SEIN, ZEUGUNGSFÄHIG (das wird geprüft!), EINEN IQ VON HÖCHSTENS 90 BESITZEN, MÖGLICHST UNGEBILDET – da gewaltbereiter und leichter zu steuern – SEIN, WAHABIT ODER SALAFARI SEIN UND MÖGLICHST CHRISTEN VERACHTEN, EBENFALLS WURDEN GERN MÄNNER REKRUTIERT, DIE DURCH „ABNORMAL SEXUELLES VERHALTEN AUFFÄLLIG WAREN“, WIE PÄDOPHIL ODER HOMOSEXUELL UND DEREN GEWALTBEREITSCHAFT GEGENÜBER FRAUEN ZU SPÜREN WAR.

Klar, “Migrationswaffe”, “Die haben alle Smartphones und Bargeld!” und “Das sind doch alles junge, notgeile Männer” – mit einem solchen Text hat man super Chancen im Rassistenbingo (oder bei der AfD als Politiker). Weil die hahnebüchenen Behauptungen, die natürlich nicht haltbar sind, noch nicht überzogen genug erscheinen, behauptet Dominykas auch, dass man in Jobcentern in Frankreich, Österreich und Deutschland Frauen angeworben hätte, sich für einen Hungerlohn vergewaltigen zu lassen. Davon hat natürlich niemand etwas mitbekommen (vielleicht deshalb, weil man sie durch einen geheimen Tunnel nach Nordafrika gefahren hat?). Die Frauen soll man im Anschluss angezeigt haben – wegen der “Verführung von minderjährigen Schutzbefohlenen”. Auch davon weiß natürlich niemand etwas, wie es sich bei besonders brisanten Geschichten gehört.

Islamexperten sollen dann selbstverständlich die Schläfer in Deutschland koordinieren. Klar, wer auch sonst. Was kommt als nächstes? Linke Fernsehmoderatorinnen?

Übrigens: Noch mehr haltlose Zahlen von Dominykas : Alleine 2015 seien 48323 vertuschte Fälle von Vergewaltigungen bekannt sein (das sind 133 Vergewaltigungen, von denen auch in den sozialen Medien nichts zu lesen ist: Hier scheint der Löschmechanismus von Facebook und Co wunderbar zu funktionieren – oder die Zahl ist einfach frei erfunden).

Auch linksradikale Gewalt ist Teil des perfiden Plans: 40 Millionen im Jahr bekommen Linksradikale seit 2009 – 99% der Linksradikalen sind nämlich beim Verfassungsschutz angestellt – und zwar von der GEZ. Ja, richtig: Die GEZ dient laut Dominykas dazu, den Verfassungsschutz zu finanzieren. Dass der Blödsinn beim Schreiben keine tiefen Schäden hinterlässt, ist mir ein Rätsel.

Ab Ende 2016 sollen dann aus den fünf Afrika-Zentren die ersten Flüchtlingswellen kommen (alles bisher war natürlich nur ein Test!) – so sollen 8 Millionen “hochagressive Afrikaner, und 2 Millionen „Unentschlossene“ offiziell – „Schlachtvieh“ inoffiziell” nach Deutschland kommen. Bisher kamen dann wohl lediglich Welle 1 (“Harmlose Leute und Kinder”), Welle 2 (“Kranke Kinder und Alte”), Welle 3 (“Leute mit ansteckenden Krankheiten, gebärunfähige Frauen, Witwen”) und Welle 4 (sic! “Hochagressive Jugendliche und Psychopathen”). Welle 5 besteht aus Rebellen und Armeeangehörigen, waffentauglich und indoktriniert. Diese Leute sollen schon zu tausenden die Bunker bewohnen (wobei noch niemand etwas von ihnen gesehen hat!) und bis 2017 soll der Rest per Nachtflieger eingeflogen werden – unter anderem über Köln, Düsseldorf, Ramstein und Frankfurt-Hahn. Dass es beispielsweise in Düsseldorf ein Nachtflugverbot und eine Menge klagebereiter Anwohner gibt, ist dem Lügenmärchenschreiber auch nicht aufgefallen.

Aber trotz der bis hierhin schon brisanten Informationen lässt es sich Dominykas nicht nehmen, auch die geheimen Pläne für 2017 und später auszuplaudern (wobei an der Stelle des Artikels schon gar keine Erklärungen mehr kommen: Dominykas weiß eben, was passieren wird; sie ist quasi die geheime Beratering der liebevoll “CEO” genannten Kanzlerin). So plaudert sie mal eben aus, dass es 2017 einen Crash geben wird und wir danach alle RFID-Chips implantiert bekommen – natürlich um uns den neuen muslimischen Herschern zu unterwerfen. Hartz-IV-Empfänger und Rentner sollen allerdings verhungern.

Wie Frau Dominykas zu ihren absurden Aussagen kommt? Na vielleicht hat derjenige, der in ihrem Namen ein Märchen in die Welt gesetzt hat, keinen festen Job (und das seit Jahren nicht) und kommt auch mit den Leuten vom Arbeitsamt nicht klar, die ihm seit Jahren erklären wollen, er müsse für die Sozialleistungen der BRD auch etwas tun und könne sich nicht auf seine Reichsbürgerrechte berufen – nur eine Vermutung. Aber sie würde Sätze wie diese erklären:

Man rechnet mit sehr vielen Ausfällen (toten Mitarbeitern) in Sozialämtern und Jobcentern. Deswegen hat man bei der Einstellung der Jobcenter Mitarbeiter bei der Auswahl streng darauf geachtet, daß die Mitarbeiter fachfremd, rücksichtslos, schwach, ungebildet, neidisch, hinterhältig, von schlechtem Charakter, gern auch mit Migrationshintergrund, schlechten Deutschkenntnissen und körperlichen Handicaps sind, so daß sie ihren Häschern nicht entkommen können.

Frau Merkel sei dann längst im Luxusbunker unter Berlin in Sicherheit. Der Bunker habe übrigens 12 Milliarden Euro gekostet und sei von Sozialleistungen finanziert worden – was eine Empörung, nachdem das angebliche Islambunkerprojekt schon mehrere Hundert Milliarden Euro gekostet haben dürfte. Übrigens soll Frau Merkel nun eine Lebensgefährtin haben – Glückwunsch nebenbei – und es sollen 1,2 Millionen Soldaten bereitstehen. Wer das mit den ursprünglichen Zahlen (und zusätzlich weiteren Anlagen unbekannter Größe) vergleicht wird sich fragen, wo mehr als die Hälfte der Soldaten geblieben ist. Aber okay, die hat ja auch niemals jemand gesehen.

Nach dem Zusammenbruch der deutschen Sozialsysteme soll es der “bio-deutsche Bevölkerung” an den Kragen gehen. Bin ich froh, dass ich nur dem Pass nach deutscher bin und ich mich mit derartigem Schwachsinn daher nicht zu identifizieren brauche. Erst soll die Polizei aufgerieben werden, dann die Bundeswehr “sich gegenseitig abschlachten” und dann werden die absolut geheimen Bunkertüren geöffnet und der dritte Weltkrieg geht los. Dabei sollen dann mindestens 15 Millionen Deutsche ermordet werden. Hab und Gut soll an amerikanische Holdings abgeführt werden, ab 2019 sollen die Deutschen keinerlei Rechte mehr haben – ach, ich liebe es, wenn stilechte Nazis sich in die Opferrolle stellen (auch ein Phänomen, das man bei der AfD kennt!).

US-Militär in Deutschland, 180 im Bau befindliche Internierungslager, die kölner Sylvesternacht war nur ein gestellter Test: Das liest sich wie das “Mimimimimimi” eines geistigen Nazis, der sauer ist, nachdem er seinen Krieg 1945 verloren hat. Auch das obligatorische “Die sind doch heute die wahren Nazis” fehlt nicht.

Wem der eigene Schritt brennt von der eindringenden Gewalt, der hat noch keine Vorstellungen, daß dich halb Afrika auch noch ungefragt rammeln will.

(Zitat A. Schwarzer sturzbesoffen auf einer Presseparty, ich stand dabei)

Ich glaube, Frau Schwarzer wäre sicher nicht glücklich, mit einem solchen Satz zitiert zu werden. Das vorgebliche Zitat ist natürlich frei erfunden. Frei erfunden wie auch die Anschläge in Nizza und Brüssel und die Amokläufe in München und mit Breivik in Norwegen. Das World Trade Center wurde natürlich auch gesprengt. Und all die Veröffentlichungen finden sich in nur drei Sätzen wieder. Das Schema ist einfach: Dominykas behauptet, Terroranschläge seinen inszeniert, warum auch immer; ich frage mich, ob der IS für sie ebenfalls nur frei erfunden ist.

Aftermath

Nach dem Deutschen Bürgerkrieg 2019 soll auch der russische Großangriff schon geplant sein. Allerdings nicht nuklear; denn 2020 werden die Chinesen den atomaren Erstschlag gegen die Amerikaner durchführen und New York vollkommen vernichten – das sei absolut sicher. Das hat die Autorin bestimmt auch auf einer Pressefeier erfahren.

Fastfood ist übrigens giftig, denn es enthält von Bayer designte Giftstoffe. Impfungen sind übrigens auch brandgefährlich. Und der Kopp-Verlag versucht uns mit seinen Berichten über Aspartam zu retten (Aspartam soll übrigens weitaus weniger gefährlich sein als noch vor ein paar Jahren angenommen – aber es wundert mich nicht, dass solche Nachrichten beim Kopp-Verlag keine Plattform finden 7)Chemistry debunks the biggest aspartame health myths, PBS Newshour am 16.06.2015 (Link) (Backup) ). Wir sollen übrigens auch keine Produkte von Nestle, Coca-Cola oder Fanta mehr trinken. Mir war noch nicht bewusst, dass in den geheimen Plänen der NWO Fanta nicht mehr zur Coca Cola Company gehört.

Es soll auch eine eigene “Asylindustrie” geben, mit neuen Reihenhäusern, Halal-Supermärkten, muslimischen Kindergärten, Koranschulen, komplett neue Siedlungen mit erstklassiger Infrastruktur, Autos umsonst, Kleidung natürlich nur vom Designer… Kirchen sollen Moscheen weichen und so weiter und so fort. Das übliche Sozialneidgelaber eines rechten, ekelhaften Hetzers. Das alles soll bezahlt werden von unseren Steuern. Niemand soll mehr in der Lage sein, diese zu bezahlen, aber der Staat soll trotzdem erbarmungslos durchgreifen. Wie das funktionieren soll? Keine Ahnung, der “Dr.” im Namen vom Frau Dominyka hat sicher nichts mit Wirtschaft zu tun.

Die einzige Chance, die die Deutschen haben, ist, wohl auf alles einzuprügeln und es zu erwürgen, was sich nicht deutsch benimmt und deutsch ausschaut, also im Grunde alles, was nicht weiß ist, daraus wird wohl am Ende ein starker Faschismus erwachsen, der wie ich meine, auch geplant ist. Statt mit Juden darf man sich dann mit 15 Millionen Neubürgern – auch „wahre Deutsche“ genannt, vergnügen und der Leichenberg wird hoch sein.

Sätze wie dieser machen einen fassungslos. Da hetzt jemand in einem unglaublich langen Artikel permanent gegen Flüchtlinge und den Untergang der deutschen Rasse, warnt aber dann vor Faschismus.

Übrigens erfahren wir gegen Ende des Artikels auch, was es mit dem Doktortitel auf sich hat: Dominykas hat ihn “geschenkt bekommen”.

Bin in Nimwegen aufgewachsen und in Amsterdam zur Schule gegangen, in Hamburg habe ich dann studiert und mein Diplom gemacht. Den Doktortitel, den ich nie wieder verwendet habe, habe ich in Madrid geschenkt bekommen, für eine Dissertation über die Operation Riese aus der Nazi-Epoche 45 in Polen.

Fazit

Widerlich, widerlich, widerlich. Etwas anderes fällt einem zu vielen Passagen des behandelten Artikels nicht mehr ein. Wie kann sich jemand nur einen solchen Text ausdenken und veröffentlichen? Macht es euch Hetzer geil, eure Persönlichkeitskomplexe auf dem Rücken hilfloser Menschen zu kompensieren? Fühlt man sich besser, wenn andere noch schlechter darstehen? Ich weiß es nicht, denn ich bin keiner dieser ekelhaften Hetzer. Ich informiere mich und teile nicht unreflektiert irgendeinen absoluten Schwachsinn, der schon nach dem ersten Absatz widerlegt ist. Ich will ein Teil der Lösung sein, nicht ein Teil des Problems. Und Hetze wie diese ist es, die unser Land spaltet.

Bitte, fallt nicht auf solchen Unsinn rein. Auch wenn er weniger offensichtlich gemacht wurde wie dieser. Das haben die Flüchtlinge nicht verdient, das habt ihr nicht verdient, das hat niemand verdient.

 


Ein Backup des Artikels von der behandelten Quelle befindet sich hier.
Ein Backup des erwähnten Facebook-Posts befindet sich hier.
Ein Backup der erwähnten Websiteinformationen befindet sich hier.

Sind wir von Muslimen “unterbunkert”? von Lars.tf ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung 4.0 international.

Fußnoten   [ + ]

Netz- & Politik

Schreibe einen Kommentar

Erwiderrungen
Name*
Mail*
Netzseite*